Geisenheim goes Wine

Imagefilm für Kinogänge und Youtuber vorgestellt

Es gibt Momente, da sagt man: „Woow!“ So einen Moment gab es am vergangenen Freitag im Geisenheimer Lindentheater. Der Film, der um punkt 12 Uhr gezeigt wurde, lief nur kurz: 54 Sekunden genügten, das Publikum in Bann zu ziehen. Und zu überzeugen: Diese Bilder von Geisenheim und Johannisberg, seinen Winzern und ihren Weinen bleibt haften.

Die Mixtur für den Imagefilm stand schnell. Man nehme eine Landschaft, von der Dichter und Denker seit jeher behaupten, sie komme dem Paradies sehr nah. Man verpflichte einen ausgezeichneten Sound Designer (Florian Gramelsberger), einen emotionalen Fotokünstler (Woody T. Herner) und einen leidenschaftlichen Ideengeber (Marko Böhner). Und man freue sich auf das Ergebnis des kreativen Trios.

So wie am Freitag Winzer der Ortsvereine Geisenheim und Johannisberg gemeinsam mit Frank Kilian (Bürgermeister) und Robert Lönarz (Campusmanager der Hochschule Geisenheim University) bei der Premiere des Prestige-Filmes. Der kurze Streifen wird in den folgenden Wochen im Kino-Werbeblock laufen und seine Botschaft unablässig verkünden: „Dies ist keine Gegend, in der man Wein anbauen kann, sondern es ist ein Geschenk, in dem man Wein anbauen muss.“

Übrigens schon seit mindestens 1200 Jahren: Die Winzer erinnern daran mit der achten Auflage ihres Weinfestes am Panoramaweg zwischen Geisenheim und Johannisberg, dem sogenannten Morschbergfest am 16. und 17. September. Eine Urkunde von 817 dokumentiert, dass Kaiser Ludwig der Fromme den Fürstäbten von Fulda Weinberge am Elsterbach abkaufte – eines der frühesten schriftlichen Zeugnisse für Weinbau im Rheingau. Na denn: Prost!

Beteiligte Winzer Betriebe:

Hof RheinblickWeingut Karlo DillmannWeingut der Hochschule GeisenheimWeingut Graf-MüllerWeingut TannenhofWeingut Sohns GbRWeingut GeorgeSektkellerrei BardongWeingut Chat SauvageWeingut Dr. GietzWeingut Helmut HankaBiebers WeinkulturWeingut Michael GietzWeingut Abteihof, St. Nicolaus, Weingut Prinz von HessenWeingut TrenzWeingut Schumann-Nägler, Weingut werk2

Text:          Wolfgang Blum
Imagafilm: Filmagentur Rheingau 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.